Berlin Sightseeing

Wir setzten uns in einen Touristenbus und ließen und durch die Stadt kutschieren (mit Live-Kommentar!). Das war super praktisch, weil man einen guten Überblick über die Stadt bekommt und direkt zu den Hot-Spots gefahren wird. Einen Tag später sind wir dann mit der U-Bahn gezielt zu weiteren Ecken gefahren. Einmal haben wir uns verlaufen und sind durch suspekte Gegenden gelaufen. Es war dunkel, es hat geregnet und komische Leute sind uns hinterhergeschlichen. Nur weil der Mann gesagt hat, dass wir nur geradeaus gehen müssen. Wir kamen irgendwo raus und waren super froh, als wir die gewohnte ranzige Dönderbude wiedererkannten.

berlin1_mini

Sightseeing

Wir haben alle typischen Touristen Attraktionen gesehen: East Side Gallery (vor dem Brüderkuss Bild knutschten Mädels), Checkpoint Charlie (da wurden sehr viele russischen Mützen verkauft), Tempelhofer Hof (sehr cool, da ich ja Flughäfen liebe. Wenn unser Flughafen Hahn dicht gemacht wird, dann soll man bitte auch auf der Landebahn spazieren können), Reichstag (fand das Reichstagsgebäude, die Kuppel und den Vortrag auf der Besuchertribüne schon sehr gut), Brandenburger Tor und und und…

checkpointcharlie_mini

east-side_mini

plenum_mini

Kuppel_mini

berlin_kl2_mini

Essen

Foodporn in Berlin

Die berühmte Curry Wurst 36 musste natürlich probiert werden, schmeckte leider wie im Rhauner Schwimmbad, nichts besonderes. Als ich gehört hatte, dass die Wartezeit beim Mustafa’s Gemüse-Kebapstand etwa 2h beträgt, dachte ich mir WTF. Für einen Döner. Mit Gemüse. Aber die ganzen Hipster standen da an. Wir aßen Döner mit Falafel bei Fantasia Döner, es war super lecker.

Als beste Eisdiele wurde uns vanille & marille empfohlen. Das Eis wird komplett selbstgemacht und ist frei von jeglichen Zusatzstoffen. Die hatten so viele verschiedene Sorten, leider konnte ich nicht alle durchprobieren, war aber schon sehr lecker.

Am letzten Tag mussten wir einige Stunden totschlagen bis der FlixBus kam, so aßen wir in den Arkaden am Potsdamer-Platz Burger bei Play Off. Ich stehe ja auf die ganzen Diner Läden (erinnert mich immer an Amerika :)). Hier bekam ich auch heiße Schokolade mit Sahne UND Marshmallows, lecker deluxe! Generell gibt es in der Stadt überall Essensangebote, wir aßen noch thailändisch bei Eat Cha Chà (sehr sehr gut) und vielen anderen kleinen Lokalen. Hungern mussten wir nicht.

Berlin3_mini

pariserplatz_mini

tempelhof_mini

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  • 2 Jahren ago

    Die Begeisterung für „Curry 36“ kann ich auch nicht teilen. Ich finde da auch absolut nichts besonderes dran. Das anstehen am Gemüse-Döner lohnt sich allerdings. Danach willste nirgendwo anders mehr Döner essen.

    • helene
      2 Jahren ago

      ohh, gut zu wissen. Beim nächsten Mal wird der Gemüse Döner dann mal probiert :)

  • 2 Jahren ago

    wir haben momentan analoge reisepläne – bei mir gehts übernächstes wochenende nach berlin :) bin schon gespannt, was wir alles sehen werden!

    • helene
      2 Jahren ago

      Wünsche euch viel Spaß :)

Einen Kommentar hinterlassen

Einen Kommentar hinterlassen Die E-Mail wird nicht veröffentlicht