wie ich eines Morgens anfing Schmuck zu designen

wie ich eines Morgens anfing Schmuck zu designen

Ich trage selten Schmuck und wenn ich welchen trage, dann muss alles komplett stimmen. Nicht zu viel Schnickschnack, nicht zu auffällig und nicht zu kitschig.

Also wurde es endlich mal Zeit, dass ich für mich eigene Kettenanhänger entwerfe. Ganz simple kleine Edelsteinchen. Edelsteine mag ich schon immer, das ist aber auch kein Wunder, wenn man in der Edelsteinregion Idar-Oberstein wohnt und der Papa damit beruflich zu tun hat.

Edelsteine und Edelglase

So setzte ich mich eines Morgens hin und bestellte in Amerika Silber- und Golddraht, Verschlüsse, Fassungen, Silberketten und Sonstiges, was ich so gebrauchen könnte. Irgendwann kam das Päckchen an (zum Glück nicht beim Zoll steckengeblieben) und ich probierte herum. Wickelte Draht und die Steine und knipste und wickelte und verbog. Sah leider nicht so dolle aus. Mit richtigem Werkzeug sah es dann etwas schöner aus.

Anhänger

Für die kleinen Fassungen gab ich Edelsteine und Edelglase in Auftrag, damit sie genau hineinpassen. Wie kleine Diamanttröpfchen sollte sie aussehen. Am besten gefällt mit der Schwarze, der so schön im Licht glitzert. Das ist aber kein Edelstein, sondern einfach Glas :).

So, und nun sitze ich weiter und übe. Ich habe schon so viele kleine Anhänger, dass mir die Kettchen ausgehen :).

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Einen Kommentar hinterlassen Die E-Mail wird nicht veröffentlicht